Willkommen auf der Homepage von Marga Neubauer und Reinhard Löwisch

Marga

Schule
Privat
Nankendorf

Unsere Krippe

Links
(c) 1998-2014
Home
Impressum

Nach oben Moderner Tourismus Familienurlaub in der Fränkischen Schweiz Fremdenverkehr anno 1929 Fremdenverkehr in Waischenfeld Gastlichkeit als Dienstleistung Geschichte der TZ Gutachten des Ideenkreis Online-Marketing Entstehung der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz Zum Tourismus (Bernard) Zehn Thesen

Profilierung des Famlienurlaubes

Referat von Anja Goller Mitgliederversammlung des Gebietsausschusses Fränkische Schweiz am 31.3.1998 in Kirchahorn 

1. Situation auf dem Reisemarkt

Verschärfter Wettbewerb unter den Anbietern, immer mehr Anbieter teilen sich den "Tourismuskuchen" Strategie zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit:
kundenorientiert arbeiten: auf die erfolgsversprechendste Zielgruppe ausrichten und eine Alleinstellung unter den Wettbewerbern erreichen. Bedürfnisse der Zielgruppe kennen, Angebot darauf ausrichten, Nutzen bei den Gästen stiften

2. Zielgruppen der Fränkischen Schweiz

Senioren, Familien mit Kindern, Paare ohne Kinder mittleren Alters, Vereine, Tagungsgäste, Schulklassen/ Jugendgruppen Sind Familienurlauber eine erfolgsversprechende Zielgruppe der Fränkischen Schweiz?

3. Gästepotential der Familienurlauber der Fränkischen Schweiz

Familien mit Kindern sind zu ca. einem Drittel unter den Gästen der Region vertreten. (Ergebnis der Gästebefragung Fränkische Schweiz 1995/96). Das entspricht etwa dem Anteil der Familienurlauber an der Gesamtzahl aller Reisenden Deutschlands. Rechnet man die mitreisenden Kinder hinzu, erhöht sich der Anteil auf über die Hälfte.

4. Charakteristik der Zielgruppe Familienurlauber mit Kindern

+ Familienurlauber sind eine Marktmacht unter den 49 Mio. Reisenden Deutschlands von 1993 sind 15,5 Mio. Familienurlauber mit 20 Mio. Kindern verreist (ADAC-Broschüre Familienferien 1994)
- zurückgehende Zahl der Familienurlauber in der Zukunft (Anzahl der Familien und Kinder in Deutschland nimmt langfristig ab)

Die Bedürfnisse der Familienurlauber werden immer differenzierter die traditionelle Familie gibt es immer weniger, da hier zunehmend Alleinerziehende (sind zum Großteil sozial schwach: wünschen preiswerte Angebote), Animationsprogramme werden durch die höhere Zahl der Alleinreisende mit Kindern verstärkt nachgefragt (Mutter kann sich erholen, Kinder finden Spielgefährten)

Familienurlauber werden immer kritischer durch Reiseerfahrungen in Regionen mit speziellen kindgerechten Angeboten (Österreich, Schwarzwald, Clubanlagen im Ausland). 25 Prozent der Familien reisen (laut Kagelmann 1993) nicht. häufigste Gründe: Angst, daß Angebot nicht kindgerecht ist sowie finanzieller Engpass

+ lohnenswerte Zielgruppe: Bei zufriedenem Aufenthalt werden Familien Stammgäste bzw. sie empfehlen die Region weiter. Hat es den Kindern gefallen, kommen sie später mit eigener Familie wieder. (Senioren hingegen sterben aus!)

Kinder sind die Familienurlauber von morgen!!!

5. Wettbewerbssituation auf dem Familienreisemarkt

• Vorreiter in Familienfreundlichkeit sind in erster Linie Österreich (Kinderhotels), Schleswig-Holstein, Oberbayern, Schwarzwald.
• Billig-Pauschalreise-Länder (z.B. Spanien konkurrieren mit preiswerten Angebote und "Sonnengarantie"
• Trend: immer mehr Regionen richten sich auf die Zielgruppe Familienurlauber aus (z.B. "Kinder-Harz")
• Frankens Ferienregionen: keine hat sich bisher konsequent der Zielgruppe Familienurlauber verschrieben
• Markt hat derzeit noch Lücken im Angebot von familienfreundlichen Regionen Die Fränkische Schweiz darf nicht verpassen, auf den Zug aufzuspringen und da ihre Nische zu finden.

6. Derzeitige Situation des Familienurlaubs in der Fränkischen Schweiz

Für einen gelungenen Urlaub für Eltern und Kinder sind wichtig:
bulletangenehmes Wohnen
bulletkinderfreundliche Gastronomie
bulletfreie Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder
bulletinteressante Untemehmungen
bulletEntspannung für die Eltern
bulletSpielangebote, Veranstaltungen für die Kinder und die ganze Familie
bulletkindgerechte Bademöglichkeiten  (Schleswig-Holstein Urlaub für Kinder 1994) sowie:
bulletsaubere Luft, intakte Natur, gesundes Klima
bulletInformationen zur Urlaubsgestaltung
bulletGastfreundschaft

Die derzeitige Situation des Familienurlaubs in der Fränkischen Schweiz wird durch folgende Stärken und Schwächen gekennzeichnet:

positiv:
bulletGastfreundschaft, die von Herzen kommt, Aufgeschlossenheit gegenüber Kindern, dadurch familienfreundliche Atmosphäre in den Unterkünften (das ist 89 % der Familienurlauber laut den Ergebnissen einer Umfrage der Zeitschrift Eltern von 1996 am Quartier am wichtigsten), Familienanschluss an Vermieterfamilie
bulletgroße Kapazität an Ferienwohnungen (beliebteste Unterkunftsart von Familien) mit weitgehend familienfreundlichem Angebot (Wiese, Spielgeräten, Spielesammlung, Kinderbett, etc.), Urlaub auf dem Bauernhof mit besonders kleinkindgerechtem Service (Babywanne, Planschbecken, etc.) großzügig ausgebaute Quartiere mit großen Zimmern und getrennten Schlafzimmern (ist 44 % der Familienurlauber laut den Ergebnissen einer Umfrage der Zeitschrift Eltern von 1996 wichtig), besonders beliebt sind Quartiere mit mehreren Wohneinheiten (Urlauberfamilien haben Kontakt untereinander), Familienzimmer in Hotels bzw. Gasthöfen vereinzelt vorhanden z. B. im Ferienhotel "Schwan" in Pottenstein Pool bzw. Hallenbad im Haus haben nur wenige Hotels bzw. Gasthöfe z.B. Hotel "Friedrichshof 'bei Obertrubach, Hotel "Schwan" Pottenstein bietet direkten Anschluss an das Erlebnisbad Juramar
bulletpreiswerte Gastronomie und kinderfreundlicher Service Kinderhochstuhl, Mal/Spielzeug, Kinderkarte, Terasssenbetrieb, Biergärten mit Wiese und Spielgeräten, Service der Fränkische Schweiz Hotels: Verkauf des "Fränki-Bär-Plüschtier", gegen Vorzeige des Bären bei der künftigen Einkehr ein freies Getränk und einmal Pommes Gratis für das Kind
bulletgesundes Klima und saubere Luft (ist Familienurlaubern laut den Ergebnissen einer Umfrage der Zeitschrift Eltern von 1996 sehr wichtig), abwechslungsreiche Landschaft, intakte Natur (hervorragend geeignet, Kindern die Natur nahe zu bringen und sie zu Umweltbewusstsein zu erziehen)
bulletVielfalt an nahen Ausflugszielen: Freizeitpark "Schloss Thurn" (freitags Familientag) und Freizeitpark "Fränkisches Wunderland" Plech (Spielgeräte für Kleinstkinder) beide überschaubare Anlagen mit Attraktionen vorwiegend für Kleinkinder, Wildgehege "Hufeisen" mit freiem Eintritt, Wildgehege "Hundshaupten" kinderwagenfreundlich angelegt, Sommerrodelbahn Pottenstein, Teufelshöhle und Sophienhöhle mit Kinderführung, Burg Rabeneck mit Ritterkämpfen, Dampfbahn Fränkische Schweiz mit Aktionstagen für Kinder (Nikolausfahrt, Teddyfahrt),- außerhalb der Region: Nürnberg mit Spielzeugmuseum, Verkehrsmuseum und Tiergarten, Puppenmuseum in Coburg, Dampfbahnmuseum in Neuenmarkt, Deutsches Zinnfigurenmuseum auf der Plassenburg bei Kulmbach, etc.
bulletvorbildlich kindgerechte Freibäder und Hallenbäder zum Teil vorhanden z. B. Erlebnisbad Ebermannstadt mit Kleinkindbereich, Familienumkleidekabinen bzw. "Juramar" Pottenstein mit Baby- und Kinderbecken und Kinderbadenachmittag einmal monatlich mit Eröffnung der Therme in Obernsees und Instandsetzen des Felsenbad Pottenstein weitere Attraktionen
bulletNaturnahe Freizeitaktivität Wandern, Wanderheft des Verkehrsbüros Pottenstein "Wandern in Familie rund um Pottenstein" empfiehlt kinderwagentaugliche Wanderwege, landwirtschaftlicher Lehrpfad "Grüner Pfad" in Windischgaillenreuth: auf den Tafeln mit kinderansprechenden Bildern landwirtschaftliche Zusammenhänge dargestellt, ausgebauter Radweg im Leinleitertal mit attraktiven Spielplätzen, Ruhebänken und färnilienfireundlichen Einkehrmöglichkeiten am Weg, Radverleih mit Kinderrädern in Heiligenstadt, Attraktionen: Burg Greifenstein, geologischer Lehrpfad und Leinleiterquelle an Heroldsmühle
bulletSpezielle Pauschalangebote für Familien (jedoch nur sehr wenige vorhanden) Hotel Goldener Stern " Muggendorf mit den Leistungen: Sommerrodeln, Minigolf, Freibadbesuch, Fahrt mit Museumsbahn, Besuch einer Tropfsteinhöhle und das Ferienhotel bei Obertrubach: 1997 Jahr für Kinder: freie Unterkunft für Kinder bis 12 Jahren, Baden im Pool, Erlebnistag mit Grillabend
"Kids free" Programm der 12 Fränkische Schweiz Hotels-. 5 Tage-Aufenthalt mit Kinderführung in der Teufelshöhle, ein Kind bis 12 Jahre im Zimmer der Eltern gratis
bulletKirchweihfeste mit Hüpfburgen, Gregorius-Kinderfest in Thurnau und Kasendorf mit Kinderstück der Gangolfbühne Hollfeld, Kürbisfest Muggendorf, Kirschenfest Pretzfeld
bulletAttraktive Bausteine für ein Kinder- und Familienfreizeitprogramm in den letzten beiden Jahren entwickelten die Schweiz Schweiz-Hotels: Kinderführung in der Teufelshöhle mit dem "Fränki-Bär" einmal wöchentlich,"Kleeblatt-Programm" der Anbieter Urlaub auf dem Bauernhof 2x4 Bauernhöfe (Kleeblatt) gestalten abwechselnd einen bestimmten Wochentag aus, darunter kinderfreundliche Angebote (Laternenwanderung zur Burgruine Hollenberg mit Mitternachtspicknick, "summ, summ, summ, Bienchen summ herum- das ist der Besuch beim Imker bei Gräfenberg, Wanderuna durch die Streuobstwiesen zum Teufelstisch bei Igensdorf mit Kaffee und Obstkuchen und Basteln eines Heugockels, Korbflechterin bei Waischenfeld ermöglicht Kinderbetreuung an Besuchstagen, Familienwanderungen bei Obertrubach zweimal wöchentlich von Juli bis Mitte September, ab 9 Uhr Kinderführung in der Sophienhöhle im Ahorntal einmal wöchentlich, Fossiliensammeln mit Kindern bei Pottenstein einmal wöchentlich, Kinderbetreuung ermöglicht der Kindergarten Obertrubach
bulletEntstandene Kooperationen: Anbietern von Urlaub auf dem Bauernhof mit dem "Kleeblatt-Programm", der Arbeitsgemeinschaft von 12 Hotels bzw. Gasthöfe namens "Fränkische Schweiz Hotels" zur Stärkung derer Wettbewerbsfähigkeit und Interessenvertretung, Verkehrsamtsleiterstammtisch zur Zusammenarbeit der Orte und Weiterentwicklung des Fremdenverkehrs
bulletBereitschaft der Einheimischen, sich einzubringen
bulletFamilienansprechende Informationsmaterialien bzw. Werbemittel / Werbewege: Erlebnispass Fränkische Schweiz gewährt bei verschiedenen Ausflugszielen und Freizeiteinrichtungen ermäßigten Eintritt

Wanderheft für Familien rund um Pottenstein mit anschaulichen Kurzgeschichten für Kinder so z. B. zum Höhlenbär in der Teufelshöhle, Tipps zur Kinderwagentauglichkeit der Wege (Urlaubskatalog Fränkische Schweiz 1998 mit familienansprechender Titelseite (Mädchenkopf im Feld) und Kennzeichnung der familienfreundlichen Quartiere mit einem Kinderkopf-Symbol (Vermieter müssen alle 10 Kriterien erfüllen, z. B. Spiele-Malsammlung, Kochmöglichkeit bzw. Kindergerichte, getrennte Schlafzimmer für Eltern und Kinder, Familienanschluss, etc.)

Sonderprospekt der Tourismuszentrale zum Jahresthema des Tourismusverbandes Franken '98 "Landleben erleben" mit Auflistung der speziellen Angebote der Fränkischen Schweiz für Familien unter der Rubrik "Land mit Kindern erleben" z.B. Kinderführung in der Teufelshöhle, Gästekindergarten Obertrubach, etc.  "Fränki-Bär"-Auftritt bei Messen und Präsentationen (Maskottchen der Fränkische Schweiz Hotels),

Im Freizeitatlas Franken wird die Fränkische Schweiz unter der Überschrift "familienfreundliche Region" vorgestellt, zweiseitiger Eintrag der Fränkischen Schweiz im jährlich erscheinenden ADAC-Heft Familienferien

Famillenfreundliches Image vorhanden (Anbieter und Gäste schätzen Region als familienfreundlich ein)

negativ:

• spezielle Pauschalangebote für Familien fehlen bis auf wenige Ausnahmen
• fehlende Informationsmaterialien speziell für Familien zur Urlaubsgestaltung in der ganzen Region
  (Veranstaltungskalender, Ausflugstips, Wandertips für Kinder)
• kein koordiniertes Animationsprogramm der ganzen Region
• fehlende Räumlichkeit für Spiel- und Bastelnachmittage
• Wanderwege könnten für Kinder attraktiver sein
• mangelhafte Ausrichtung einiger Ausflugsziele auf Kinder: Museen, Burgen
• es gibt keinen Gasthof bzw. kein Hotel mit Kindergarten
• einige Spielplätze, Freibäder bzw. Hallenbäder nicht attraktiv genug
• Radweg im Leinleitertal wird zu wenig vermarktet (wenig genutzt obwohl sehr attraktiv)
• mangelhafter Informationsfluss zwischen Tourismuszentrale, Verkehrsämtern und Anbietern
• Kirchturmdenken noch verbreitet, Kooperation könnte weit ausgeprägter sein
• Verkehrsämter könnten Familienurlaubern noch mehr Service bieten (z.B.: Info-Tafel für Kinder)
• zu geringer Bekanntheitsgrad der Fränkischen Schweiz in Deutschland
• Vermarktungswege sind noch nicht zielgruppengerecht
• fehlende zentrale Zimmervermittlung der Region
 

Die Stärken der Fränkischen Schweiz im Familienurlaub liegen in der:

+ Gastfreundschaft und Aufgeschlossenheit der Einheimischen gegenüber Kindern
+ gesunden Luft, intakten Natur
+ der preiswerten und kinderfreundlichen Gastronomie,
+ der großen Kapazität und der familienfreundlichen Ausrichtung der Ferienwohnungen und Urlaub auf dem Bauernhof
+ vielfältigen Freizeitinfrastruktur, die z. T. kindgerecht ist
+ Freizeitgestaltung und Spielen in freier Natur
+ entstandene Kooperationen

Die Schwächen der Fränkischen Schweiz im Familienurlaub liegen bei:

- Produktentwicklung bisher nur in Ansätzen, Region ist für Familien kaum buchbar
- Ausflugsziele nicht sehr kindgerecht (Burgen, Museen)
- Vermarktungswege noch nicht zielgruppengerecht
- mangelhafter Informationsfluss zwischen Touristikern der Region, Kirchturmdenken
- fehlendes spezielles Informationsmaterial, Veranstaltungskalender für Familien zur ganzen Region

Fazit

Die Fränkische Schweiz hat gute Voraussetzungen für eine Profilierung des Familienurlaubs. Stärken sind der Naturraum, die Gastfreundschaft, die Familienfreundlichkeit der Vermieter und Gastwirte, die Vielfalt der Ausflugsmöglichkeiten und die preiswerte Gastronomie. Positiv zu bewerten sind außerdem die Entwicklung von Kooperationen in der Region und der Verbesserung des Angebots kind- bzw. familiengerechter Veranstaltungen sowie eine erste Ausrichtung der Werbematerialien auf Familien. Defizite in der Produktentwicklung, Vermarktung und Innenmarketing sind abzubauen. Unter Betracht, dass die Anzahl der deutschen Familienurlauber rückläufig, ist, der Wettbewerb unter den Anbietern von Familienurlaub aber immer stärker wird, ist eine konsequente Ausrichtung des Angebotes und der Vermarktung auf die Bedürfnisse und Merkmale der Zielgruppe Familienurlauber mit Kindern notwendig.
 

7. Konzept zur Profilierung des Familienurlaubs in der Fränkischen Schweiz

Ziele:
- Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Fränkischen Schweiz auf dem deutschen Reisemarkt
- höheren Bekanntheitsgrad erreichen, Image "familienfreundlich" fördern
- Alleinstellung zu den anderen 13 Ferienregionen Frankens aufbauen (Vorreiterrolle nutzen: erste Region, die sich konsequent auf Familienurlauber ausrichtet)
- familienfreundliches Teilstück der Ferienstraße "Burgenstraße" werden
- Abheben von anderen familienfreundlichen Regionen mit eigenständigem, regional typischen Angebotsprofil
- nachhaltige Tourismusentwicklung der Fränkischen Schweiz
  (Landleben, Handwerk, Brauchtum werden gefördert und Landschaft wird nicht beeinträchtigt)
- Fremdenverkehr als wichtigen Wirtschaftsfaktor der Region stärken (höhere Auslastung der Beherbergungsbetriebe, leichten Rückgang der jährlichen Übernachtungszahl stoppen,
- Saisonverlängerung, höhere Einnahmen aus Fremdenverkehr neben Beherbergung und Gastronomie auch bei Handwerkern, Direktvermarktern und engagierten Einheimischen
- langfristige Sicherung der Familienurlauber von morgen (Kinder sind die künftigen Familienurlauber)
- Erhöhung der Lebensqualität der Einheimischen (attraktivere Spielplätze, Freizeitangebote, etc.)

Strategien:

Service, Qualität: abheben von anderen Regionen geht langfristig nur über Qualität und Service, mit Billig-Pauschalreise-Ländern kann Region nicht konkurrieren, Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigen, besonders an Kinder denken, gefällt es ihnen, gefällt es auch den Eltern. Motto: Urlaub ist bei uns bei jedem Wetter möglich!

Preispolitik: mittleres Preissegment langfristig (durch Gewinnung von Sponsoren akzeptables Preis/ Leistungsverhältnis bewahren) unteres Preissegment (Sparangebote für Sozial Schwache)

Produktentwicklung: Regional typische Produktentwicklung bedeutet für die Fränkische Schweiz:
zurück zu den Wurzeln: Höhlenforschung, Mittelalter, Romantiker. Landschaftsgarten: Obst (Kinder pflanzen einen Kirschbaum und übernehmen die Patenschaft). Urlaub auf dem Bauernhof. Naturaktivitäten: Handwerk (z.B. Schmiede), Brauchtum (z.B. Osterbrunnen), Besonderheiten wie Herkunft von Levi Strauß, in Veranstaltungen, Pauschalangeboten und Informationsmaterialien kommt das regional Typische zum Ausdruck,

Die Tourismuszentrale gibt Impulse. Verkehrsämter und Vermieter, Hoteliers entwickeln in Zusammenarbeit Pauschalangebote (z.B. die "Kleeblatt"-Anbieter zu Urlaub auf dem Bauernhof). Die Angebote sind originell, bedürfnisgerecht und im Bausteinsystem z. B. mit verschiedenen Preiskategorien je nach Unterkunftsart. Pauschalen entwickeln zu: Erholungsurlaub: 1-2 Wochen, Sommerferien. Kurzurlaub 2-4 Tage (=Schnupperaufenthalt), Osterferien, Pfingstferien, Herbstferien und Wochenendaufenthalte z.B. 2 Übernachtungen im Raum Plech, Besuch im Freizeitpark Fränkisches Wunderland-, Kutschfahrt. Angebote für Großeltern mit Kindern für Osterferien bzw. Adventszeit (Geschenke für Eltern basteln) und Mutter-Kind-Urlaub. Pauschalaufenthalt auf Bauernhof/im Hotel mit Kinderbetreuung und Wellnessangeboten für die Mutter.

Freizeitinfrastruktur: Wanderwege für Familien ausschildern (mit Piktogrammen) z.B. eine Route bei Pottenstein, die im Wanderheft des Ortes für Familien beschrieben wird, Radweg im Leinleitertal als Radweg für Familien vermarkten die weniger attraktiven Spielplätze, Frei- und Hallenbäder attraktiver gestalten Burgen und Museen werden kindgerechter z.B. durch Informationsblätter für Kinder mit Quiz

Image: Slogan: "Fränkische Schweiz - das kleine Urlaubsparadies für Familien", "Urlaubsabenteuer in Familie - Fränkische Schweiz", "Landschaftsgarten", "Land der Höhlen, Burgen, Sagen", Maskottchen: ein Bär aus der Familie vom "Fränki"-Bär (Maskottchen der Fränkische Schweiz Hotels) wird Maskottchen der Urlaubsregion Fränkische Schweiz, er begleitet u.a. das Veranstaltungsprogramm für Familien, seine Botschaft: bärenstark, bärig gut, Kinder, hier ist der Bär los! Arbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof entwickelt kinderfreundliches Profil durch Finden eines eigenen Maskottchens z.B. ein Hahn (Name erhält er durch einen Namenswettbewerb).

Innenmarketing: Werbung nach innen hat Vorrang vor Werbung nach außen! Koordination erfolgt durch Tourismuszentrale Fränkische Schweiz- Das Motto: "Für Familien machen wir uns stark". "Die Kinder sind bei uns die größten!" ist allen am Tourismus Beteiligten nahe zu bringen. Sie sind zum Mitmachen zu motivieren. Ein guter Informationsfluss zwischen den Touristikern ermöglicht, dass alle Anbieter u. a. auch Jugendherbergen, Campingplätze, Familienferienstätten stets aktuelle Informationen wie den Veranstaltungskalender für Familien haben. Verkehrsämter und Anbieter konzentrieren sich auf die Gewinnung von Stammgästen (Gästebetreuung), während die Tourismuszentrale vorrangig die Außenwerbung durchführt.

Die Fränkische Schweiz ist eine kleine Urlaubsregion. Zusammenarbeit der Orte ist daher sinnvoll und notwendig. Einheitliches Auftreten der Region nach außen als Urlaubsziel für Familien ist werbewirksamer und effektiver. Jeder Ort stärkt aber sein eigenes Profil. Das sichert die Angebotsvielfalt der Region. (Bsp.: Veranstaltungsprogramm für Familien) Bisherige Kooperationen sind weiter auszubauen z. B. "Kleeblatt"-Anbieter entwickeln gemeinsame Pauschalangebote zum Urlaub auf dem Bauernhof.

Einheimische Kinder einbeziehen: Malwettbewerb, Fotowettbewerb, Müllsammelaktionen zu Saisonbeginn, Projektaufgaben zur Region für Schulen bereitstellen (z.B. Obstanbau)

Checkliste für Vermieter und Hoteliers zu familienfreundlichem Service, die originellsten und familienfreundlichsten Ideen der Vermieter und Hoteliers prämieren

Gästebetreuung: Organisation eines Animationsprogrammes für die gesamte Fränkische Schweiz: Bündelung aller vorhandenen speziellen Veranstaltungen für Kinder bzw. Familien und Organisieren von weiteren Veranstaltungen: darunter Angebote zum einen nur für Kinder wie Kinderführung in einer Höhle, die Eltern können inzwischen für sich etwas unternehmen (30 Prozent der Familienurlauber strengt es im Urlaub an, die Kinder immer um sich zu haben, laut den Ergebnissen einer Umfrage der Zeitschrift Eltern von 1996), zum anderen für die ganze Familie (43 Prozent der von der Zeitschrift Eltern befragten Familienurlauber wollen ihre Kinder nicht nur abgeben, sondern selbst aktiv mitmachen) Gebäude/ Raum für Spiel- und Bastelnachmittage einrichten, Werbung: monatliches Veranstaltungsprogrammheft, Aushänge in Verkehrsämtern, etc.

Informationsmaterial: Mal/Geschichtsheft für Kinder mit Ausflugstipps für Familien und Gutscheinen für Kinder zum material freien Eintritt monatlicher Veranstaltungskalender für Familien für Sommersaison und evtl. Osterferien Ortsprospekte übernehmen Symbol für familienfreundliche Unterkünfte. Prospektversand mit persönlichen Anschreiben, Adressendatei zu Familienurlaubern einrichten.

Außenwerbung - ist vordergründig Aufgabe der Tourismuszentrale (hat Kontakte zu Messen, Medien, etc.)
- Werbung für ganze Region ist wirksamer, Anbieter als Anschließer dabei,
- statt reiner Imagewerbung konkrete Angebote offerieren, Gewinnung neuer Gäste
- effektiver Mitteleinsatz, familiengerechte Werbewege (z. B. Familienzeitschriften, Lehrerzeitschriften)
- neue Wege gehen, die von Wettbewerbern noch nicht besetzt sind: verstärkt Direktmarketing - Zielgruppe treffsicher erreichen mit möglichst
  geringem Streuverlust z.B. Mailings an Familieninitiativen, Kinderzahnärzte, Krankenkassen, Volkshochschulen, Verband alleinerziehender
  Frauen, Kindervereinigungen, kirchliche Organisationen sowie Aktionstage in Schulen, Kindergärten und in Einkaufszentren,
  Fußgängerzonen, bei Mac Donalds

Zielgebiete: Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Bremen, Rhein-Main-Neckar - Verdichtungsraum

Partner:  Burgenstraße - TV Franken (Frankenreporter, Pauschalangebote, etc.) - Verband Urlaub auf dem Bauernhof Franken / Bayern - Sächsische Dampfschifffahrt. TV Sächsische Schweiz: Patenschaft von Schulen der Sächsischen und Fränkischen Schweiz ins Leben rufen (gegenseitige Besuche, Kennen lernen der Partnerregion, Attraktion für sächsische Schüler sind die Freizeitparks) Mittelsächsischer Kultursommer e.V.: Werbestände der Fränkischen Schweiz bei Kinder- bzw. Familienfesten auf Burgen und Reiterhöfen im Sächsischen Burgen- und Heideland Verein zur Förderung des Tourismus in Mitteldeutschland e.V. (Absatz von Pauschalangeboten über das Datensystemnetz des Vereins in Agenturen im mitteldeutschen Raum)

Öffentlichkeitsarbeit: Soziales Engagement. Erlös bei großen Kinderveranstaltungen z.B. an ein SOS Kinderdorf bzw. Kinderkrebshilfe spenden, Besuche mit Bär-Maskottchen in Kinderheimen Umweltengagement. Aktionstage: weg vom Auto - zurück zur Natur!

Kooperationspartner gewinnen: bekannte Spielzeugfirma, Haribo (Bären!) bzw. Jeansfirma als Sponsor gewinnen. Sponsoren in der Region: Brauereien, Banken

Zielgruppen Familien mit Kleinstkindern bzw. schulpflichtigen Kindern sozial Schwache (Großfamilien, Alleinerziehenden) Schulklassen, Kindergartengruppen Kinderurlauber ohne Eltern Großeltern mit Kindern: Osterferien, Adventszeit (Geschenke für Eltern basteln) Mutter-Kind-Urlauber auf Bauernhof/im Hotel mit Kinderbetreuung und Wellness- Angeboten für die Mutter.
 

Die ersten Schritte zur Realisierung:

0 Pauschalangebote entwickeln
0 Animationsprogramm zusammenstellen
0 Kinderfest zum Kindertag organisieren z.B. Märchenfest in Hollfeld
0 Informationsmaterial für Familien (Ausflugs-,Radel-, Wandertipps) zusammenstellen
0 Maskottchen, Slogan entwickeln
0 Fotowettbewerb unter Familienurlaubern ausschreiben "unser schönstes Urlaubsfoto", Ausstellung im nächsten Jahr mit Preisvergabe

 Projektidee: "Osterbrunnen"
- diese Attraktion zum Brauchtum der Fränkischen Schweiz für Urlauber mit Kindern erlebbar machen: - Familienurlaub in Osterferien durch Pauschalangebote fördern, Auslastung der Unterkünfte steigern

- Kinderprogramm mit: Eier bemalen, Geschichte der Osterbrunnen erzählen, kleiner Wanderung mit Osterüberraschung, geführte Radtour zu nahen Osterbrunnen, Besuch beim Bauern und erkunden, wo die Eier herkommen

Projektidee: Kinder-Erlebnisse entlang der Burgenstraße
bulletErlebnisangebote auf Burgen in Pauschalangebote eingebunden z.B. 3 Tage-Erlebnisaufenthalt in der Fränkischen Schweiz mit Geisterstunde auf Burg ... .,
bulletMärchennachmittag auf Burg Pottenstein (Ausgestaltung durch Gangolfbühne),
bulletKinderführung auf Burg Greifenstein, Rundgang mit Nachtwächter in Gößweinstein,
bulletErlebnisnachmittag im Fränkische Schweiz Museum, Gruselgeschichten im Felsengarten Sanspareil
Projektidee: Veranstaltungsprogramm für Familienurlauber eine Musterwoche:
Montag, 20.07. .- Kinderführung in der Sophienhöhle
Dienstag, 21.07.: Familienwanderung bei Obertrubach, Kinderführung in der Teufelshöhle
Mittwoch, 22.07.: Fossiliensammeln mit Kindern, sum, sum, sum, Bienchen sum herum - Besuch beim Imker
Donnerstag, 23.07.: Familienwanderung bei Obertrubach, Laternenwanderung zur Burgruine Hollenberg
Freitag, 24.07.: Familientag im Freizeitpark "Schloss Thurn", Ponyreiten in Waischenfeld
Samstag, 25.07.: Kindernachmittag im Juramar" Pottenstein
Sonntag, 26.07.: Dampfbahnfahrt für Familien mit Besuch im Muggendorfer Modelleisenbahnmuseum

Weitere Vorschläge:

Leben wie die Höhlenmenschen Wanderung zu einer Höhle, Lagerfeuer mit Grillen, Verkleiden, Spiele und Geschichten zu den Höhlenmenschen, evtl. mit Zeltlager anbieten dieses Angebot als Aufhänger zur Vermarktung des gesamten Freizeitprogrammes zu nutzen (Schlagzeilen in Familienzeitschriften etc. unter dem Motto: das kann man nur in der Fränkischen Schweiz) sowie als Erlebnisprogramm für Schulklassen anbieten

Planwagenfahrten durchs "Gebürg" als 3Tage-Arrangment, Motto: zurück zur Natur

Wo Papa's Bier herkommt Kinderführung in einer Privat-Brauerei mit Kinderfest im Biergarten

Schnupper-Kletterkurse

Kinderfest am Schöngrundsee Pottenstein z. B. Wettbewerb: wer fängt vom Ruderboot aus die meisten Luftballons, die auf dem Wasser schwimmen ein und Kinderdisco

Märchenfest auf dem Marktplatz von Hollfeld (gemeinsam mit Gangolfbühne) bzw. auf einer Burg

Kindernachmittag, auf dem Reiterhof mit Ponyreiten

Waldexkursionen mit dem Förster (Forststelle im Landratsamt Forchheim bietet organisiert pädagogische Spiele für Kinder im Wald)

Kindernachmittag im Freibad mit Tischtennisturnier, Schwimmolympiade, Kinderdisco i

Minigolfolympiade Spaghetti- oder Pizza-Party für Kinder in einem Gasthof

Kinderführung im Fränkische Schweiz Museum bzw. im Künstler-Stadl Hollfeld

Ausflugsfahrt für Familien in einen Freizeitpark (preiswert anbieten: Ticket billiger als normaler Eintrittspreis), ins Wildgehege Hundshaupten mit Kinderführung und nach Bamberg mit Schifffahrt 

Reinhard

Heimatkunde
Presse
Privat
Schallplatten
Alte Postkarten
Tourismus
Sitemap
 

R. Löwisch und M. Neubauer, Affalterthal 13, 91349 Egloffstein. Tel. 09197-697740